Identität - 25 Songs, das ist erst mal 'ne ziemliche Ansage! Umso erfreulicher zu sehen, dass es tatsächlich 23 Solo Songs sind und es nur 2 Features auf dem ganzen Album gibt. Viele Künstler knallen sich auf jeden Song noch einen Feature Part drauf. Man merkt definitiv beim hören, dass du dir auch bei der Auswahl der Gäste Gedanken gemacht hast.

Erst mal generell zum Album.
Ich finde es sehr abwechslungsreich & man merkt wirklich, dass du dir auch genau über die Titelreihenfolge Gedanken gemacht hast. Das Intro beginnt mit ner Rückblende über deine Musiker Karriere, danach ist es thematisch bis zum " Never trust a bitch" gut aufgeteilt mit der Abrechnungs & teilweise liebes Thematik. Die Balance zwischen Ups & Downs ist auf jeden Fall gut! Das zieht sich durchs ganze Album. Vom Soundbild her bin ich überrascht. Die meisten Alben haben immer nen relativ einheitliches Soundbild. Das ist bei dir auch der Fall aber: zwischendurch kommen immer mal wieder Beats, wo man sich denkt "WOW! GEIL", da sie aus dem Soundbild ausbrechen , - positiv! Generell von der Beatwahl zeigst du dich ziemlich offen! Überraschungen waren für mich Armageddon & Rache verjährt nie. Wo wir gerade bei Überraschungen sind.. Flowlich hast du dich auf dem Album definitiv weiter entwickelt. Durch Variationen wird es auch nicht Monoton. Explizit an einem Beispiel z.B : "Zug der Rache" - " LECK DICH DOCH SELBST " .. solche stellen holen einen wieder total rein und machen Spaß. Ebenfalls die eine Doubletime Passage in "Sarkophag".

Man merkt, dass du dich mehr traust. Wo wir gerade bei abwechslungsreich sind.. Klar ist es ein Rap-Album, aber durch einzelne Gesangs-Passagen bringst du auch nötige Melodie in die Songs, damit es nicht zu platt klingt. Irgendwie schreibe ich total durcheinander.. aber ich mach einfach mal weiter. Nach "Never trust a Bitch" bringst du neue Themen mit ins Album, die wirklich cool sind! Songs wie 3 Regeln, Offline oder Sarkophag sind wirklich total Hammer! Generell finde ich auch gut dass du jeden Song für sich gemischt hast. Viele haben da ja so das Standard Programm was sie auf jeden Song anwenden. Dabei muss man sich ja immer mit Atmosphäre etc befassen um die richtige Mische zu finden. Und man merkt wirklich, dass du da jeden Song für sich genommen hast. Und trotzdem klingt es einheitlich.

Ein Paar einzelne Anmerkungen :
Exempel macht einen wirklich baff. Also das geht so dermaßen unter die Haut.. das ist echt nicht mehr normal.
Zeitmaschine: Der für mich besonderste Song. Weil du es geschafft hast eine deepe Thematik auf einen irgendwie hoffnungsvollen Beat mit guter Atmosphäre zu packen. Man hört sich den Song an und findet ihn einfach schön ohne sich danach total beschissen zu fühlen quasi.
Sarkophag: Könnte auch quasi der Titelsong sein! Du bist sehr sehr selbstreflektierend und nimmst nochmal Bezug zum Albumtitel. Musste da direkt wieder an die Line denken "Fakten minus Lügen = Identität ". Ebenfalls auch sehr mutig wirklich mal heuchelnde FANS anzusprechen. Man merkt da einfach echt wie REAL der Song ist.

Generell ein sehr persönliches Album. Allein durch die Erwähnung von den ganzen Namen. Du wirst sehr reflektierend & ehrlich. Abwechslungsreich & zeigst dich von anderen Facetten! Es ist ein Album, wo einem spontan ultra viele Lines im Kopf bleiben. Bei mir ist das meist so, dass ich von einem Album immer 2-3 Lieblingsdinger habe. Aber das ist echt ein Album, wo ich sage, da hast du viele wirklich sehr krasse Dinger abgeliefert!

Ich wünsche dir da ganz viel Erfolg mit! Sei stolz auf dich!