Part 1:

Du Stück Scheiße komm mal her, ab jetzt ist nichts mehr mit wir waren Bros
Nein nein…jetzt wird nicht diskutiert, jetzt hagelt's Schrot
In deine verdammte Fresse, armer Bro, ich sag mal so
der Song hier macht dich wie Helene 3 Minuten atemlos
…..dass die Welt für uns in Ordnung war
war da als ich dich wie ein Bruder jeden Tag supportet hab
selbst nach unsrer Reunion teilte ich noch Songs für dich
doch brachte ich was eigenes, dein Support: Null, Komma nichts
du bist ein Ehrenmann, in deinem Herzen krank
voll Missgunst und voll Eigenarten, die man nicht erklären kann
willst die Fans nicht überhäufen mit zu viel geteilten Links
doch forderst mein Support, obwohl du nichts gibst, sondern dreifach nimmst
na klar kotzte der Scheiß mich an
denn nur wenn du von Leuten etwas willst, reichst du Ihnen deine Hand
Freundschaft – blieb seit Lass mich Leben auf der Strecke
denn nach deinen ganzen Bitchmoves fehlte mir auch das Interesse
sag nicht du gönnst es jedem, du gönnst mir gar nichts Faker
du trägst eine Maske um zum Überleben #DarthVader
Redest über mich als hätte ich im Leben nichts erreicht
doch bist selber Hartz 4 Empfänger, Untermensch, bitte schweig
Ich hatte mit 25 Jahren schon fast 100 K
und brauche nicht von Youtube leben, ob ich Klicks hab? Junge Wayne!
Ich habe Ausbildung und Arbeitsplatz
im Gegensatz zu dir, du lebst wie Alex S. vom Staat du Spast
hör bitte auf jetzt von Erfolg zu reden
denn der kleine Artjom ist im Real Life nur ein Häufchen Elend
du wolltest mich ficken, mit persönlichen Details?
doch das Glashaus in dem du sitzt stürzt gerade ein, Biatch

Hook:

geistig kranker Untermensch, was hast du auf deinem Herzen
egal was es ist, du sollst im Glashaus nicht mit Steinen werfen
schenkst du mir keine Beachtung mehr?
oder revidierst du dich zum x-ten Mal, ich lache sehr

……….darüber, dass ich dir egal bin
Ich hab‘ Realitätsverlust, doch sag, ob das real klingt
du warst nie bereit für diesen Krieg
doch heute hab’n sie dich eingeholt, die Geister, die du riefst

Part 2:

Zeigt man hundert Leuten auf der Straße mein Rap sagt dir jeder wow
Und zeigt man ihnen deine Posts… sieht’s nach Beschämung aus
dass ich keine Entwicklung. hingelegt hab, sagt mir wer?
der Typ, der seit 6 Jahren rappt „Maike brach mein armes Herz“
kein Problem, nur red du nicht von Entwicklung
denn du hängst doch noch genau da, wo du anfingst auf dem Strich rum
du krankhafter, mir verfall‘ner Hundeklon von Mensch
du tust mir leid, im Grunde bist du kleiner Junge nur am flennen
Maike hat bevor sie dich verließ mit mir noch lang geredet
sie war am Telefon, ich wollt euch retten, doch es war vergebens
es war einfach nichts zu machen, denn sie hatte diesen Bastard satt
und fickte einen anderen, Goodbye Artjom, du hast verkackt
na wie fühlt‘s sich an in Erinnerungen zu schwelgen
es hätt‘ Frieden geben können, doch war dem Spinner nicht zu helfen
deine Diagnose: Pseudologia phantastica
weil du im Herzen seit deiner Geburt schon eine Ratte warst
traf man sich, machtest du zu Beginn auf interessiert
mit Phrasen wie „wie geht es dir?“, obwohl ich wusste, dass dich das kein Meter rührt
wie viel Songs hab ich dir gewidmet
um am Ende zu kapieren, dass du ne Snitch bist
ein Opportunist, der sich aus Nützlichkeitserwägungen schnell anpasst
dass du Zate heut‘ in den Arsch kriechst liegt daran, dass du kein Schwanz hast
aber deinen Freund ins Messer laufen lassen und im Post erwähnen
damit du nicht allein dastehst, ich war dein Bruder, kein Problem
……wo das hinführte konnt‘ jeder sehen
„Bruder halt die Stellung, ich bin gleich zurück, zähl bis zehn“
………………und dann sah ich ihn nie wieder
Artjom ScReamOut ist 'ne ekelhafte Bitch wie Valentina

Hook:

geistig kranker Untermensch, was hast du auf deinem Herzen
egal was es ist, du sollst im Glashaus nicht mit Steinen werfen
schenkst du mir keine Beachtung mehr?
oder revidierst du dich zum x-ten Mal, ich lache sehr

……….darüber, dass ich dir egal bin
Ich hab‘ Realitätsverlust, doch sag, ob das real klingt
du warst nie bereit für diesen Krieg
doch heute hab’n sie dich eingeholt, die Geister, die du riefst

Part 3:

Dein zweites Album, 23 Tracks, ich nahm mir Zeit für dich
du wohntest fast ‘ne Woche bei mir und Laura Digga, kein Problem
Dank dafür? Bei weitem nicht, hast mich ständig ausgenutzt
die Sympathie zu dir löste sich allmählich auf in Luft
während ich seit Jahren kontinuierlich hier mein Ding durchzog
neben meinem Job, war deine größte Chance der Mindestlohn
willst mir einen erzählen „Ich seh nach nichts aus und ich kling auch so“
doch hast du mich gefeiert wie ein Fan du Heuchler, Windigo
ich bin dir ..pädophiler Bitch nicht schön genug?
warum chillst du dann mit Dennis, ist ja wohl die Krönung Bru
dein Höhenflug hat jetzt ein Ende, zwischen uns herrscht böses Blut
du wolltest mich den Aasgeier zum Fraß vorwerfen, doch sag mir wer wird hier grad getötet? Du…..ich beiß wie ein Löwe zu
vor aller Welt, bis keiner deiner Fans mehr nach dir Kröte ruft
du machst mir im Rappen …gar nichts vor, doch denkst du wärst
ein richtig krasser Typ mit deinen Sexaffären mit Fangirls
ScReamOut ist die Beschreibung…. für menschlich abstoßend
deine Fresse wunderschön nach einer Stunde Backofen
keine Macht den Drogen, Artjom… du siehst fertig aus
Youtube wurde nur zu deinem Leben, weil du zu mehr nicht taugst
der Typ, der außer seinen Songs nichts allein gebacken kriegt
will anderen erzählen deutscher Rap hätte kein Platz für mich
wie viel Videos auf deim‘ Kanal hast du allein gemacht?
sag es mir, warte… ich zähl’s dir auf, keins du Spast
ohne Steffi….kriegst du allein gar nichts hin
denn du bist wie Menderes, der jedes Jahr frustriert vom Casting ging
talentfrei, ich hänge deinen Kopf in meine Hall of Fakes
und du musst dich nach diesem Song erklären? Better call Saul

Hook:

geistig kranker Untermensch, was hast du auf deinem Herzen
egal was es ist, du sollst im Glashaus nicht mit Steinen werfen
schenkst du mir keine Beachtung mehr?
oder revidierst du dich zum x-ten Mal, ich lache sehr

……….darüber, dass ich dir egal bin
Ich hab‘ Realitätsverlust, doch sag, ob das real klingt
du warst nie bereit für diesen Krieg
doch heute hab’n sie dich eingeholt, die Geister, die du riefst