Tag 1: Hinflug und Ankommen

Gestartet ist der Trip für mich schon am 18. September, da ich mit dem BlaBlaBus 2 Tage nach Aachen fuhr um noch einen Freund vorher zu besuchen. Das eignete sich, da wir von Köln flogen und es nur eine Stunde bis nach Köln ist von Aachen. Nico und ich trafen uns in Köln am Flughafen um 23:15 Uhr und warteten bis wir um 2:50 Uhr endlich losflogen. Ich war komplett tot als wir ankamen und hing erstmal völlig fertig in der Lobby rum, da wir erst um 14 Uhr in die Zimmer konnten und es grade mal 8:30 Uhr war als wir ankamen. Ich war bis dato 24 Stunden wach. Ich schlief ein bisschen in der Lobby während Nico das Hotel auskundschaftete. So langsam kamen die Urlaubsvibes auch auf mich zu, als ich ein bisschen geschlafen hatte. Das Hotel hatte den geilsten Ausblick, den ich jemals im Leben gesehen hatte.

Nachmittags fuhren wir das erste Mal direkt nach Kusadasi um uns eine Vodafone SIM Karte zu besorgen, die wir aber nicht bekamen, da man diese nur mit einem Reisepass bekommen konnte (was richtig dumm ist, weil man normalerweise mit Perso in die Türkei einreist). Ich hatte aber einen dabei, der lag aber im Hotel, also wurde das am ersten Tag nichts mit Internet. Trotzdem war es schon mal cool Kusadasi gesehen zu haben, da man dort schon für 4 TL mit dem Dolmush hinkam, was ungefähr 60 Cent sind.

Tag 2: Meer und Kusadasi

Am zweiten Tag kundschafteten wir mal das Meer von außen aus und liefen einfach mal ein bisschen ums Hotel herum. Man kam mit einem Traktorexpress runter ans Meer, da man sonst sehr viele Stufen zu gehen hatte. Die Kulissen dort war atemberaubend. Wir fühlten uns extrem wohl und lachten viel. Am Nachmittag ging es wieder nach Kusadasi um diesmal mit dem Personalausweis die SIM Karte für Traffic zu kaufen. Das kostete für 20 GB ca. 23 Euro, die wir uns teilten und dann mit Hotspot für den Anderen regelten. In der ersten Nacht hat Nico dann mal direkt vergessen seine Updates auszuschalten und uns direkt 3,5 GB geraubt. Ich werde ihm das niemals verzeihen. Abends ging es noch an die Bar in der Lobby und alkoholfreie Cocktails genießen. Aufszugsselfies mussten natürlich auch immer sein.

Tag 3:Videodreh am Meer und Influencen

Tag 3 starteten wir auf dem Tennisplatz des Hotels, wo ich Nico kurz abzog. Nachdem ich merkte, dass Nico nichts drauf hat, musste ich mir neue Gegner suchen. Es war der einzige Tag, der etwas bewölkt war. Wir drehten heute das erste Musikvideo zu meinem Song “Zwischen den eignen Reihen” unten am Meer. Den Rest des Nachmittags verbrachten wir mit Essen gehen und Hotelzimmer und Hotelchillen. Wir kamen einfach langsam runter und spürten die Urlaubsvibes.

Tag 4: Unterwegs in Kusadasi

An diesem sonnigen Megatag drehten wir das zweite Musikvideo meines neuen Songs “Instagram Reality”. Wir nutzen die geilen Locations des Hotels und auch den Poolbereich vor allen Leuten. So machten wir das erste Mal auf uns aufmerksam und viele Leute fragten in den nächsten Tagen wegen dem Video. Später ging es wieder nach Kusadasi, wo wir auch weiter für das Video filmten, aber auch den Bazar besuchten. Es war cool am Tag unterwegs zu sein, und abends zurückzukommen mit ein paar Souvenirs und dann den Abend in der Lobby mit ein paar Cocktails ausklingen zu lassen.

Tag 5: Das erste Mal ins Meer

Am fünften Tag gingen wir das erste Mal ins Meer und genossen das Klima und die Vibes. Den Vormittag verbrachten wir am Pool.

Tag 6: Videodreh in Kusdasi und Shoppen in Selcuk

Heute hatten wir einiges vor. In Kusadasi hatte ich vor zwei Tagen den Engländer Ru, der eine Drone dabei hatte, kennengelernt. Ich sprach ihn natürlich direkt an und erzählte ihm, dass ich meine aus Angst nicht mitgenommen hatte. Er bot mir an, dass er für mich filmen kann, wenn ich in den nächsten Tag Zeit hätte und dieser Tag war heute. Wir trafen uns um 11 Uhr in Kusdasi und drehten zu meiner Single Fokus das Video. Während des Drehs auf einer unglaublich geilen Kulissen schaltete sich aber plötzlich die Küstenwache ein und wir mussten die Steine verlassen und mussten die Aufnahmen löschen. Ich war mega abgefuckt, da wir einen richtig geilen Take gemacht hatten, aber die Speicherkarte voll war und ich von 3 Minuten 12 nur eine Minute und 10 Sekunden Material hatte, da Ru’s Speicherkarte voll war und er es nicht merkte. Der Shot war richtig gut, da wir die Funktion Verfolgen und Umkreisen eingestellt hatten und jetzt war über die Hälfte nicht drauf. Es waren 30 Grad, Ru musste los und sagte wir könnten uns später nochmal treffen am Tag, wozu es aber nicht mehr kam, was mir irgendwie klar war. Nico und ich filmten dann noch eine Stunde weiter mit meiner Kamera und machten  uns nachdem wir völlig fertig waren noch auf nach Selcuk, wo nur diesen Samstag Markt war und das der einzige Samstag war, an dem wir noch da waren. Die Fahrt dorthin kostete 8 TL und ich shoppte dort so einiges. Als wir zurückkamen legte sich Nico erstmal hin, da er scheinbar ein Sonnenstich hatte. Ich schnitt in der Zeit in unserem Hotelzimmer die Videos, die wir bisher gedreht hatten. 1,5 Stunden später machten wir uns schon wieder schick und stürzten uns ins Nachtleben. Der Abend war mega.

Tag 7: Beachvolleyball und Hotel

Am Morgen traf ich mit mich mit Marc, den ich im Hotel kennengelernt hatte, zum Tennis, wo wir zuerst gegen zwei Argentinier spielten und anschließend gegeneinander. Man kannte immer mehr Leute in der Hotelanlage. Da ich sowieso ein sehr offener Mensch bin, spreche ich gefühlt jeden Tag. Das Tennis spielen machte Spaß, und ich wollte noch mehr Sport machen. Für mich ist Urlaub erst richtig geil, wenn man jeden Tag Sport macht und das am Liebsten mit Beach Volleyball. Da die Animateure nicht hinterherkamen, ging ich selbst rum und animierte Leute zum Volleyball und so kamen wir wirklich auf 8 Leute und trafen uns um 15:15 Uhr zum Volleyball am Meer. Es machte so unglaublich viel Bock. Ich gehe da vollkommen auf, auch wenn ich mir im letzten Urlaub den Arm ausgekugelt hatte. 

Tag 8: Mein Auftritt

Heute war einer der besten Tage unseres Urlaubs. Reines Pool Chillen gefolgt von Beachvolleyball am Meer. Für mich ist Beachvolleyball das reine Gefühl von Urlaub, wenn das einzige woran du denkst der Ball und dein Team sind. Mir macht das unglaublichen Spaß. Am Abend bin ich im Rahmen einer Karaoke Show des Hotels mit 3 Songs von mir aufgetreten um schonmal für meinen Auftritt am 11.10 im Hannover zu üben. Die Auftritte haben mega Spaß gemacht. Außerdem haben wir heute einige coolen Leute kennengelernt mit denen wir abgehangen haben. Richtig coole Menschen. Allerdings auch die Schlechten. Bei meinem Auftritt hat eine sturzbesoffene Frau einen Becher während meines Auftritts geworfen, was ich natürlich ignoriert habe und mich nicht juckt, abgesehen davon, dass es asozial ist. Nach dem Auftritt haben mich zwei Frauen auf meine Musik angesprochen und ich hab mich kurz zu ihnen gesetzt. Plötzlich kommt aus dem Nichts ein Freund dieser Frau und zieht mich mit extremer Wucht aus dem Nichts am Ohr und droht mir Gewalt an was passieren würde, wenn ich mich nochmal lächerlich über diese Frau machen würde, die kurz vorher einen besoffenen Fremdschämen den Auftritt hingelegt hatte, welcher mir auch egal war. Das sind die Emotionen die vielen vor Ort kamen. Aber das ist nicht das Ende der Geschichte. Die Frau kam zu mir und hat mit voller Absicht ein Bier über meine Kamera geschüttet und die ganze Sippe und sie haben sich darüber amüsiert. Ab da war es für mich vorbei. Siehe Story. Ekelhafte Menschen. Man muss sich in diesem Leben von dummen Menschen schützen, das merk ich immer wieder. Die ganze Situation ist komplett eskaliert. Der Hotelmanager kam. Die Frau und ihr gewalttätiger Freund sind erwachsene Leute, die andere angreifen oder Ihnen was zerstören wollen, nur weil einem der Auftritt nicht von ihnen gefallen hat. Diese Menschen überraschen einen doch immer wieder.

Tag 9: Jetski und neue Bekanntschaften

Jetski, Beach-Volleyball, und ein Abendausflug nach Kusadasi mit unsren neuen Freunden @_lisamth und @bensasch_ . War ein ziemlich schöner Tag. Die Zeit hier in unserem Hotel und den Views ist magisch und ich wünschte man könnte die Zeit einfach mal anhalten. Die wirkliche Lebenszeit ist die, die man im Urlaub verbringt. Für mich heißt das Sport jeden Tag gefolgt von irgendeinem chilligen Hangout in der Stadt beim Shoppen oder beim Unterhalten in der Lobby. Vor allem , wenn man neue Leute kennenlernt. Ist auch das erste Mal bei mir das es so ist. Klar ist das nicht die Realität im Alltag, aber trotzdem eine eigentlich coole Erfahrung. Ob man danach noch Kontakt haben wird, wird sich zeigen. Man kennt es aus anderen Freundesgeschichten wie oft Wege sich trennen und wenig wirklich Bestand hat. Aber naja, bis Freitag zelebrieren wir hier noch weiter unser #goodlife . Morgen früh geht es nach Griechenland nach #samos. Die restlichen Tage sind auch schon geplant. Ich fahre auch keine 7 Tage mehr in den Urlaub. Das bringt alles nichts und ist viel zu kurz. Eigentlich schaltet der Verstand erst nach 10 Tagen richtig ab und kann sich aufs eigentliche Leben fokussieren. Jedenfalls hab ich das gehört, aber auch bereits selbst für #true befunden. Der Urlaub hier ist auf jeden Fall ein richtig geiler mit meinem Bro @nico.rossbroich_photography . Jeder Tag ein Highlight, egal was wir tun.

Tag 10: Tagesausflug nach Griechenland #Samos

Wir entschieden gestern Abend spontan, dass wir heute mit Lisa und Sascha nach Samos fahren würden, da sie uns den Ausflug empfohlen hatten und es auch nochmal machen wollten. Wir standen früh auf und machten uns von Kusadasi mit der Fähre auf nach Samos. Dort mieteten wir uns einen Mietwagen und die Beiden führten uns an eine unheimlich geile Kulisse. Man sieht es auf den Bildern mit dem Kanu, atemberaubend. Und auch wo wir die Gruppenfotos machten: amazing. Auf der Fähre lernten wir eine nette Engländerin kennen, die uns auf der Rückfahrt Plätze freihielt damit wir zusammensitzen konnten. Es war ein nettes Beisammensein. 

Tag 11: Poolchillen und Verabschiedung von Lisa und Sascha

Was war das für ein geiler Urlaub? Heute haben wir unsere Urlaubsbekannschaften @_lisamth
und @bensasch_ verabschiedet. Wir saßen im selben Flieger von Köln in den Urlaub und haben uns erst eine Woche später kennengelernt als ich Leute für Beach Volleyball mobilisiert habe. Es war ne geile Zeit Leute. Gehabt euch wohl und guten Heimflug ✈️ bin gespannt ob die Connection nach dem Urlaub noch bestehen bleibt.

Tag 12: Shoppen in Kusdasi

Und da war er auch schon gekommen, der letzte Tag im Paradies. Wir packten unsere Sachen schon vor dem Frühstück und gaben alles bei der Rezeption ab. Außer dem Kameraequipment gaben wir alles ab und drehten noch die letzten Szenen, die ich für die 5 Musikvideos, die im Laufe des Urlaubs entstanden waren, zu vervollständigen. Ich schaffte es auch noch unsere Rentnerinnen Christel und Marianne vor die Linse für ein lustiges Video zu bekommen. Danach besuchten wir noch den Nachbarstrand und ein Nachbarhotel, bei dem wir uns erstmal ganz selbstverständlich einen Eistee gönnten, obwohl es eine ganz andere Hotelanlage war 😀 Da wir noch bis 20:30 Uhr die Zeit totschlagen mussten und nicht mehr ins Hotelzimmer konnten, gingen wir am Nachmittag mit unserem letzten Geld noch ein letztes Mal nach Kusadasi ordentlich shoppen bei dem ich uns ein Schnäppchen nach dem anderen klar machte. Wir kauften am letzten Tag tatsächlich noch sehr geile Sachen. 

Fazit: Meine Gedanken über den Urlaub

Die 12 Tage in Kusadasi waren für mich eine absolute Erholung und eine Reise aus dem Alltag rein in ein Highlife voller Spaß mit meinem Bro. Seit Januar war die Reise geplant und  man freute sich immer mal wieder darauf, aber als es soweit war, kam man so langsam wieder in den Bro-Modus bis man wieder realisierte “Jetzt geht’s wieder ab”. Wenn Nico und ich zusammen sind, hab ich meistens durchgehend Spaß und das tut einfach gut. Gerade wegen einiger privater Probleme. Ich hatte alle Sorgen und Alltagsprobleme nach 2 Tagen fast komplett vergessen. Ich genoss es mit dem Dolmush von unserem Hotel aus nach Kusadasi zu fahren und einfach aus dem Fenster zu gucken. Nico drehte für mich insgesamt 5 Musikvideos. Dafür bin ich dir dankbar Bro und es tut mir leid, denn ich glaube ich habe es damit übertrieben. Am Ende wird jedes Video super werden, aber manchmal bin ich nicht mehr zu stoppen, was Produktivität angeht. Ich liebe es in anderen Ländern Videos zu drehen, weil das einfach so viel Besonderer ist als in Deutschland zu drehen. Egal, wo du hingehst, du hast eine hammer Kulisse. Und ich hatte auch die passenden Songs dazu. 

Auch abends im Hotelzimmer zu chillen, die “letzte Träne” von Kontra K beim Duschen zu hören, uns fertig zu machen und dann die 5 Minuten Fußweg aus unserem Bungalow ins Hotel zu laufen: ich liebte es. Die Vibes, die man vor allem abends spürte, waren enorm. Freiheit, Sorglosigkeit, Spaß. Wir waren zwar die ganze Zeit von unseren Freundinnen getrennt und es war auch die längste Zeit, die ich jemals von Katharina getrennt war, aber trotzdem ist für mich mit einem Freund ein bis zweimal im Jahr in den Urlaub zu fahren ein MUSS. Ein Männerurlaub ist einfach nochmal was ganz anderes. Manchmal frag ich mich allerdings, ob Nico das auch so sieht oder nicht, weil es mir vorkommt als würde er mehr an seiner neuen Freundin hängen als an unserer Freundschaft. Nicht dass das in Relation zueinander stehen würde, aber ich glaube ich schätze unsere Freundschaft mehr als er. Der Urlaub hat mir sehr gut getan und als die erste Woche rum war, verging die letzte Woche leider wie im Flug. Dabei waren 12 Tage schon ein idealer Zeitraum.. Wir hatten auch immer wieder gehört, dass in Deutschland das Wetter schlecht war, was uns umso mehr freute, da wir jeden Tag 30 Grad hatten und eine wundervolle Abendatmosphäre. Ich freu mich jetzt schon auf unseren nächsten Urlaub.

Weitere Reiseorte: