Suche
LYRIK LOUNGE

Songtext: 

Die Flut kommt

Intro: (Blazin’Daniel)

Gott ist groß, wir sind klein
auf der Suche nach Glück fand ich nie heim
…..Memo an mich selbst
sei pünktlich, wenn der Anker fällt
die Flut kommt…und nimmt alles mit
verlass das Boot oder sink mit dem Schiff

Part 1: (Blazin’Daniel)

Ich bin niemand… und ich werd nie mehr sein
auf der Suche nach Glück traf ich riesiges Leid
Hass wurd mein Freund, Liebe mein Feind
und so fiel ich allein in die Tiefe hinein
Frust, keine Aussicht auf Glück
ich leb in der Hölle, weil mich Gott nicht vermisst
…………sieh wie Hoffnung erlischt
jeden einzelnen Fehler zahl ich doppelt zurück
weil der Pakt mit dem Teufel meine Seele einfordert..
…siehst du was ich verloren hab?
es fehlt jeder.. sozialer Kontakt
denn die Menschen von früher haben mich satt
und ich kann’s verstehen… mich so anzusehen
würd mich selbst erschrecken, diese Krankheit lähmt
weil mein Leben.. aus den Fugen gerät
„du hattest die Chance, aber du bist zu spät“

Hook: (Blazin’Daniel)

Du musst Chancen ergreifen, Worte stets halten
denn Ausreden kannst du dir morgen nicht leisten
…………..Das Leben ist hart
Erfolg macht uns blind, doch wir streben danach

Im Sturm der Gezeiten musst du dich beweisen
sinkst du allein oder schwimmst du dich frei?
die Flut kommt…und nimmt alles mit
verlass das Boot oder sink mit dem Schiff

Part 2: (Blazin’Daniel)

Ich hab nichts…… in meinem Leben erreicht
und begreife erst jetzt… ich dreh mich im Kreis
gehen ist zwar leicht, und Wege sind frei
doch ein Weg ohne Ziel kann dir ewig erscheinen
……..ich hab im Leben versagt
auf jeglicher Art, langsam dreh ich am Rad
Ich steck fest im Sumpf… der Negativität
langsam glaub ich, ich stehe… jedem hier im Weg
Ich bin auf viele….. Menschen gestoßen
kenn wenige, doch jeden, den ich kenn ist verlogen
………mein Schiff hat abgelegt
auf dem Boden von Glück hab ich Hass gesät
Ich wollte nie….. so abgefuckt sein
ich will groß träumen, doch sie machen mich klein
Ich bleib niemand… ich werd nie mehr sein
auf der Suche nach Glück stellten sie mir ein Bein

Hook: (Blazin’Daniel)

Du musst Chancen ergreifen, Worte stets halten
denn Ausreden kannst du dir morgen nicht leisten
…………..Das Leben ist hart
Erfolg macht uns blind, doch wir streben danach

Im Sturm der Gezeiten musst du dich beweisen
sinkst du allein oder schwimmst du dich frei?
die Flut kommt…und nimmt alles mit
verlass das Boot oder sink mit dem Schiff

Songtext finden

Welchen Song suchst du?

Songnamen
Album

Prinzipsache

Und Ihr wollt über Charakter sprechen? ihr gebt ein Wort und habt es dann schon über Nacht vergessen.

Eine Frau, die mich liebt

Du hast was, was ich nicht hab, tausende Streams, ja und ich hab was, was du nicht hast, ne Frau, die mich liebt.

Ziehvater

Supporter bestehlen und Staatsgeld kassier`n und dein Hartz4 dann in der Spielo abends verlieren.

Therapieplatz

Ich lache nicht mehr, ich weine nicht mehr, mir ist alles egal, ich bin einfach nur leer.

Akzeptiert

Es ist normal, dass du verlassen wirst, du gibst alles, doch es gibt sich keiner ab mit dir.

Thor

In wie vielen Beefs ich schon ein Killer war? In mordsvielen, ich hab so viel Energie, ich könnt bei Marvel Thor spielen,

Monumentbauer

Du bist ein Schwächling, ich bin Monumentbauer und standhaft wie das Fundament einer Zementmauer.

Eremit

Die Welt ist krank, deshalb lebe ich als Eremit zurückgezogen, solang es meine Parallelwelt gibt

Paradox

Paradox, wenn man sich nahbar zeigt, dann wollen loste Menschen dir ständig ein Rat erteilen.

Überzeugt vom Bösen

Empathie ging in der neunten flöten, seit ich Menschen kenn, bin ich überzeugt vom Bösen.

Zeitfenster

Es ist ein Teufelskreis, es ist ein Zeitgeist, Freunde schwören dir Treue, doch begehen dabei ein Meineid.

Mailbox

Von den Toten auferstanden so wie Gray Fox, um zu lachen hör ich ein paar Spinner auf der Mailbox.

Die Taten, die folgen

Wir leben in ner verkehrten Welt, man gibt ein Wort, dass man nicht im entferntesten hält.

Gutmenschen

Ich überfahre Gutmenschen, die können der Welt mal was zurückgeben und Blut spenden.

Traumabegleiter

Ich kann hier niemanden mehr ernst nehmen, Kommunikation heißt heute Leute auf X erwähnen.

1,72

Bist immer nebenan, egal in welchem Raum ich bin, du stehst mir bei, wenn Dinge nicht gut gelaufen sind,