Suche
LYRIK LOUNGE

Songtext: 

Lauf des Lebens

Part 1: (Blazin’Daniel)

Ich bin rastlos auf der Suche, doch ich find nicht heim
Scheint mein Leben also nicht für mehr bestimmt zu sein?
Es ist die Frage aller Fragen, wie oft denkt man sich
wann dieses gottverdammte Leben denn zu Ende ist
es klingt traurig, doch wenn ihr schlaft bin ich auf den Beinen
und wünsch mir nichts mehr als in einer andren Haut zu sein
Ich bin erschöpft und ich bin müde von dem ganzen Trott
und wenn ich jemals Angst hatte… dann Angst vor Gott
Ich weiß nicht wo ich hingehör, Gott schick mich heim
denn am Ende dieses Tunnels scheint kein Licht zu sein
Schick mich über dieses Eis, denn vielleicht bricht es ein
und vielleicht lernt mancher Mensch dann was vermissen heißt
Ich bin seit Jahren auf der Erde, doch war nie zu Hause
Ich bete zwar zu Gott, doch ich verlier den Glauben
dass mein Leben außer atmen noch ein Sinn ergibt
Mama sagte, dass das Glück alleine in uns liegt

Hook:  (Blazin’Daniel) (2x)

Es war ne lange Reise aus dem Nichts ans Licht zu kommen
doch wie Mama damals sagte, es ist nichts umsonst
Also kämpfe ich mich durch, das ist der Lauf des Lebens.
Du musst erst ganz unten sein um wieder aufzustehen

Part 2: (Blazin’Daniel)

Ich bin von der Sorte Mensch, an den keiner mehr Morgen denkt
Ich frag mich nur warum der liebe Gott mir all die Sorgen schenkt
All die Jahre hab ich mich auf meinen Traum mit Rap fixiert
obwohl ich schon jetzt in jeder Line vergessen werd
Ich fürchte mich vor Morgen und dem Leben, dass ich führen werd
Ich sollte mich doch besser fühlen, doch spür im Herz
dass ich wieder weiter muss, ich muss meinen Zug kriegen
Richtung Nirgendwo, ich kann mein Leben nicht wie du leben
Mache mir nichts vor, denn ich bin nur ein kleiner Fisch
von den Menschen, die ich kenn, weiß ich jeder scheißt auf mich
also scheiß auf alle, weil du dich so schützen kannst
Bis ich auf mein Weg kam ging ich über Tausend Brücken lang
Denke über damals nach, ich war viel zufriedener
Selber  Schuld, weil ich mir von dieses Traum zu viel versprach
Meistens sitz ich hier daheim, doch das ist okay für mich
Vielleicht wirst du’s verstehen, wenn du einmal älter bist

Hook:  (Blazin’Daniel) (2x)

Es war ne lange Reise aus dem Nichts ins Licht zu kommen
doch wie Mama damals sagte, es ist nichts umsonst
Also steh ich wieder auf, das ist der Lauf des Lebens
ich hab gelernt nach jeder Niederlage aufzustehen

Songtext finden

Welchen Song suchst du?

Songnamen
Album

Prinzipsache

Und Ihr wollt über Charakter sprechen? ihr gebt ein Wort und habt es dann schon über Nacht vergessen.

Eine Frau, die mich liebt

Du hast was, was ich nicht hab, tausende Streams, ja und ich hab was, was du nicht hast, ne Frau, die mich liebt.

Ziehvater

Supporter bestehlen und Staatsgeld kassier`n und dein Hartz4 dann in der Spielo abends verlieren.

Therapieplatz

Ich lache nicht mehr, ich weine nicht mehr, mir ist alles egal, ich bin einfach nur leer.

Akzeptiert

Es ist normal, dass du verlassen wirst, du gibst alles, doch es gibt sich keiner ab mit dir.

Thor

In wie vielen Beefs ich schon ein Killer war? In mordsvielen, ich hab so viel Energie, ich könnt bei Marvel Thor spielen,

Monumentbauer

Du bist ein Schwächling, ich bin Monumentbauer und standhaft wie das Fundament einer Zementmauer.

Eremit

Die Welt ist krank, deshalb lebe ich als Eremit zurückgezogen, solang es meine Parallelwelt gibt

Paradox

Paradox, wenn man sich nahbar zeigt, dann wollen loste Menschen dir ständig ein Rat erteilen.

Überzeugt vom Bösen

Empathie ging in der neunten flöten, seit ich Menschen kenn, bin ich überzeugt vom Bösen.

Zeitfenster

Es ist ein Teufelskreis, es ist ein Zeitgeist, Freunde schwören dir Treue, doch begehen dabei ein Meineid.

Mailbox

Von den Toten auferstanden so wie Gray Fox, um zu lachen hör ich ein paar Spinner auf der Mailbox.

Die Taten, die folgen

Wir leben in ner verkehrten Welt, man gibt ein Wort, dass man nicht im entferntesten hält.

Gutmenschen

Ich überfahre Gutmenschen, die können der Welt mal was zurückgeben und Blut spenden.

Traumabegleiter

Ich kann hier niemanden mehr ernst nehmen, Kommunikation heißt heute Leute auf X erwähnen.

1,72

Bist immer nebenan, egal in welchem Raum ich bin, du stehst mir bei, wenn Dinge nicht gut gelaufen sind,